Aus Gründen

Adele hat ja mit „Someone Like You“ angeblich das traurigste Lied der letzten 20 Jahre geschrieben. Haben irgendwelche Wissenschaftler herausgefunden. Bei Hirnstrommessungen oder sowas. Ich sag mal so: Bei Liebeskummer in Selbstmitleid baden funktioniert auch ganz gut mit „Wish You Were Here“ von Pink Floyd. Oder mit „Ironic“ von Alanis Morissette. Oder evtl. auch mit „Alles Ist Gut“ von Doro Pesch (wobei ich dann immer ein bisschen an WDR 4 denken muss). Oder mit „Flugzeuge Im Bauch“ von Herbert Grönemeyer. Oder mit „Nothing Compares To You“ von Sinead O´Connor. Oder… oder… oder…

Irgendwann ist man dann in der „I Will Survive“-Phase. Aber in der Hermes-House-Band-Version. Das ist schonmal ein guter Anfang.

Eigentlich ist es faszinierend. Das es jedes Mal so weh tut. Das man jedes Mal denkt, schlimmer kann es nicht werden. Und das man sich trotzdem wieder verliebt. Und das Risiko eingeht.

Hinfallen. Aufstehen, Dreck abklopfen. Weiterlaufen. Wird schon wieder.

 

Ein Gutes hats ja: Ich hab dann wohl jetzt wieder mehr Zeit zum Bloggen.

Demnächst gibts dann auch wieder Klinik-Content. Versprochen. Und Danke fürs Zuhören.

Was sind so eure All-Time-Favoriten in Sachen Liebeskummerlieder?

 

Advertisements

52 Gedanken zu „Aus Gründen

  1. oh, das tut mir aber leid. scheiß gefühl, dieses jahr auch schon erleben müssen….. aber wie du sagst: Weiterlaufen!

    Liebeskummerlied? Vllt (wenns frisch verliebt ist, also eher positiv besetzt): die Ärzte – wie es geht. Oder zur Aufmunterung und Mitträumen: Wonderful Life von Seeed. Oder halt doch was langsames. Aber darauf steh ich nicht so, ich muss dann animiert, gerockt und gepushed werden anstatt zu versinken.

  2. Ich hab keine All-Time-Favoriten. Ich habe das Glück oder Pech, dass jeder Mann sein ganz eigenes Lied hat. Meistens sogar seine ganz eigene Band die mich auf ewig mit ihm verbindet. Das hat den Vorteil, dass ich alle Lieder irgendwann mal wieder hören kann, aber den Nachteil, dass in total emotionalen Momenten – in denen ich mich frage wieso es IMMER schief geht – fast alle meine Lieblingsbands nicht hörbar sind. *g*

    Und ja, sicherlich wird man immer wieder auf die Fresse fliegen. Aber die schönen Momente davor sind es doch meistens wirklich wert das Risiko einzugehen. *drück*

  3. Gnaaa..da hätte ich dir eher gewünscht, dass du weniger Zeit zum Bloggen hast.
    Meine Liebeskummer Top Hits:
    „Und wir Tanzten“ von Asp
    „Illusion“ von VNV Nation
    und diverses andere. Eben alles, was an die Person erinnert. Wenn man allerdings die „Ich will sterben“ Phase hinter sich hat wirkt „Miststück“ von Megaherz einfach Wunder. Ebenso „Femme Fatale“ von Agonoize. Das ist aber erst ab 18 😉

  4. Ach Du Arme, lass Dich mal drücken.. so eine tolle Frau wie Du, was ist das für ein Kerl?? Ich muss Dich wohl doch mal meinem Cousin vorstellen 🙂 für mich ist nothing compares to you das traurigste Lied aller Zeiten.. Oder white flag von Dido. Oder I should have known better von Jim Diamond. Oder all Good Things come to an end von Nelly Furtado…

    Aber ich freu mich riesig, wenn Du wieder bloggst, wir versuchen Dich abzulenken 😉

  5. Auch wenn es bei jeder Frau ganz spezielle Lieder gibt, ist wohl von „Die Schröders“ – „Blues“ mein ganz spezieller Liebeskummerfavorit.
    Die ganzen Sprüche, von wegen „wird wieder“ „er war eh doof“ und „er hat dich nicht verdient“ spar ich mir einfach, die hört man bei sowas sowieso an jeder Ecke und machen mich persönlich nur doch depressiver.
    Deswegen von mir nur ein „Hau rein!“ und schreib dir den Frust von der Seele.

  6. Oh, du bist wieder frei. Na sowas. Wo kann man sich anstellen? – Ich probiers mal. Also. Folgendes:
    Deine Eltern müssen Diebe gewesen sein, sie haben das Leuchten der Sterne gestohlen und in Deine Texte getan! Oder so.

    Kopf hoch. 🙂

  7. Ohweh, kenn ich… durch die Adele-Heul-und-laut-mit-schluchz-Phase musst ich auch vor Kurzem durch… nicht schön… ein bisschen wie Weltuntergang, stimmts? Irgendwann wars mir dann nach „Frühling“ von den Sporties und inzwischen frag ich mich mit Funny van Dannen „Was ist mit der Liebe?“ Liebe Grüße, Christine

  8. Tja, ich bin da eher der Typ, der in solchen Fällen …na sagen wir „laute“ Musik hört. Das geht von Nightwish über Megaherz bis hin zu U2…aber wenn ich dabei angelangt bin, gehts mir schon wieder besser 😉
    In ganz schlimmen Fällen laufen dann auch schon mal die Film-Soundtracks von Gladiator oder Blackhawk Down in einer Endlosschleife…

  9. Bei Liebeskummer gibt’s leider nur eins: AUSSITZEN…!!
    Und sich vielleicht paar Folgen „Big Bang Theorie“ reinziehen…
    Der Spruch „Über Liebeskummer hilft am besten eine neue Liebe hinweg“ klingt zwar gut, haut aber in der Praxis meist nicht hin wie gewünscht…

    • „Zu spät“ aber LAUT! 🙂
      Sunrise Avenue geht auch … wie hieß das Lied nochmal?

      in der Phase davor ist James Blunt ein ganz gefährliches Pflaster für mich … „Goodbye my Lover“ *schnüff*

  10. Och nö! Persönlicher Weltuntergang 😦 Gefällt mir gar nicht! Fühl dich virtuell gedrückt.
    Aber manchmal haben Trennungen auch was Gutes. Man findet wieder zu sich, probiert Sachen aus, die man sich vorher vielleicht nicht getraut hätte und manchmal wundert man sich auch, warum man so lange sein Leben mit dieser Person geteilt hat. Das sieht man aber immer erst viel später so….Bis dahin: Irgendwie durchhalten.
    Meine Liebeskummerheulinskissenlieder: Evanescence: „Hello“ und auch „My Immortal“ Die hat Amy zwar für keinen Mann geschrieben, aber sie sind trotzdem unendlich traurig….

  11. Mein persönlicher all-time Favorit ist in solchen Fällen „Hey Little Girl“ von Matthias Schaffhäuser, am liebsten in Endlos-Schlaufe…
    Hoffentlich wirds bald besser.
    Lieber Gruss
    Simon

  12. Ja schade, daß es so gekommen ist, auch wenn ich keinen der Beteiligten kenne… *virtuellerDrücker*
    Ganz klammheimlich freu ich mich darüber, daß du nun mehr Zeit zum bloggen hast, ich lese hier sehr gern 🙂

    Äh, so früher, in Teenie Zeiten war DAS Lied bei mir Wicked Game von Chris Isaac, selbstverständlich auch in Endlosschleife.

  13. Liebe Chirurgenwelpe,
    zunächst einmal danke, dass du dein Leben auf so warmherzige, detaillierte und liebevolle Weise mit uns teilst – ich freue mich immer, hier zu lesen.
    Liebeskummer ist großer Mist – menno, doof, dass es dich erwischt hat.
    Vielleicht hift „choose to be me“ von Sunrise avenue ein wenig? Im Cabrio, voll aufgedreht?
    Viele liebe Grüße!

  14. Everybody Hurts von REM wird in diesem Stadium auch immer gern gehört. Jedenfalls von mir. Und nicht zu vergessen If you leave me now von Chicago. Ich hoffe sehr, dass es Dir bald wieder gut geht, liebe Grüße

  15. Für mich beim letzten und bisher allerallerschlimmsten Mal war DAS Lied Still von Jupiter Jones, aber wenn es richtig wehtut, heult man doch eh bei jedem Lied. Und dann, wenn man nicht mehr weinen mag, dann muss man die Comedian Harmonists hören: Irgendwo auf der Welt.
    Schöner Text. Macht Mut und ist doch so melancholisch 🙂

    Und Haareschneiden. Ja, Haareschneiden hilft. Ach und Drück die Eins von Anett Louisan ist auch nett…

    Herzlichste Grüße und „gute Besserung“

  16. wahrscheinlich werde ich jetzt allseites geschlagen.. aber fuer mich ist es “ always look at the bright side of life..“ das ist sooo schoen mies.
    ein stille mitleserin, die den blog gaaaaaaaaanz toll findet
    gruss landkrauter

  17. Och Menno… *lieb drückt* „Wird schon wieder“ – klingt eigentlich zu hohl. Aber versprochen: es wird wieder. In Echt.

    Hm, meine Favoriten bei Liebeskummer… eigentlich die Lieder, die mich mit demjenigen verbinden. Neulich wars dann mal wieder soweit und es war Katy Perry mit The one that got away. „In another world I would be your girl…“ 😉 Kam dann leider zeitlich nicht so günstig aus dem mp3-Player beim Laufen… zum Glück aber mitten zwischen Wald und Flur. Da fiels dann nicht so auf, dass da eine rennt, die gleichzeitig heult. Liebeskummer is’n Arschloch. Punkt.

    Wünsch dir Kopf hoch – und wenn keine Tränchen mehr rausbefördert werden wollen, empfehle ich dir die Anschaffung eines Boxsacks. Hilft mir jedenfalls 😉

    Liebe Grüße,
    Conny

  18. Oh, und da fällt mir noch was ein – das neue Album von Unheilig. Eignet sich großartig für solche Momente. Bisschen dunkel, aber noch kommerziell genug, um einen nicht völlig aus der Bahn zu hauen. Habs vor einiger Zeit (aus gegebenem Anlass) in Endlosschleife laufen lassen. Tat gut. Und ich habs so lange gehört, bis es gut war.
    Ansonsten – Kettcar. 48 Stunden. Oder Balu der Bär.
    Uah, Gänsehaut und gedankliche Grüße an meinen längst, längst Verflossenen. Schon Jahre her.
    Inzwischen kann ichs ohne Regen aus den Augen hören.

    Nun aber gut Nacht –
    Conny

  19. Schlimmstes Liebeskummerlied für mich – Adele Set Fire to the Rain – Find ich 1000. Mal schlimmer als Someone like you, kann das Lied Nicht hören ohne den Tränen nahe zu sein.

  20. Robin Beck, „First Time“.
    Flying Pickets, „Only You“.
    Metallica, „Nothing Else Matters“. Hetfields Stimme klingt toll.
    JBO, „Heut ist ein guter Tag zum Sterben“ – die etwas andere Variante.
    Aber es wurden auch viele andere gute Frustlieder genannt. Abba ist vom Text her heftig passend.
    Bessere Tage 🙂

  21. Absolutes Herzschmerz-Trennungslied ist für mich Michelle Branch – Goodbye to you. Beschreibt sehr schön die Situation, wenn man eigentlich will, es aber einfach nicht geht.

    Gute Besserung.

  22. Mein „Es- ist-vorbei- Musik“ ist von Jennifer Rostock.
    Es war nicht alles schlecht,
    Irgendwo anders und
    Insekten im Eis.
    Wird schon wieder. Immer wenn sich eine Tür schließt öffnen sich viele neue!

  23. „Männer sind Schweine“ von den Ärzten passt auch ganz gut, wenn man noch in der Trauerphase ist. Zum daraus rauskommen eignet sich prima „I`m walking on sunshine“ von Katrina and the Waves. Einfach mal ausprobieren. Beim Joggen laufe ich damit automatisch schneller. Apropos Joggen, Sport hilft super gegen depressive Tendenzen. Ausserdem bleibt der Kummerspeck dann nich so lange haften…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s