Zeitfresser

Uh. Heute Spätdienst, gleich morgen Frühdienst… und dann sowas.

Nachdem mein Blutdruck heute Nachmittag mehrfach rasant angestiegen ist aufgrund von diversen Begebenheiten, die ich euch erzähle wenn ein bisschen Gras über die Sache gewachsen ist, hab ich gedacht: in dem Moment, in dem ich in das beste Auto der Welt steige, wird alles gut.

Denkste. Erstmal haben die bösen bösen Buben auf MEINEM HEIMWEG !! eine Blitze in die Baustelle gebaut, in die ich natürlich volle Granate reingefahren bin. Klar. Wer außer mir ist schon nachts um 12 auf dieser Autobahn unterwegs? Niemand. Also: hält man sich bei völlig leerer Straße an die sinnloserweise und aus unklaren Gründen (zwar Baustelle, aber gleichbreite Spuren, und wie gesagt, NACHTS!) gebotenen 60 km/h? Nein.

Los jetzt, Finger hoch! Wer würde noch ein bisschen schneller fahren, um nach einem doofen Dienst und mehreren Überstunden schnell ins Nest zu kommen?

Ende vom Lied, ich bin mit ca. 110 km/h in diese Falle reingeschengelt. Vielleicht (hoffentlich) warens auch nur 100… argh. Wenn ich demnächst Zugfahren muss, muss ich mich glaub ich vorher schon betablockieren, sonst fliegen mir meine Carotiden um die Ohren. Nahverkehrsverbindugen der DB und ich, wir sind keine Freunde. Doppelargh.

Ach, und dann, 500 m Luftlinie von zu Hause, gibts pötzlich ne Schrankenstörung (hah, tolles Teekesselchen übrigens, aber ich meine gerade kein Gehirn, sondern eine Bahnschranke). Die geht nicht mehr auf. Kaka. Steh ich also 10 Minuten vor ner roten Ampel, dann fahr ich 3 (gefühlte 700) Kilometer Umweg.

Gnah. Alles blöd heute. Ich geh besser schnell schlafen, dann kann nichts mehr passieren!

Werbeanzeigen